Der TVR erkämpft sich einen 2-1 Auswärtssieg

Bei strömendem Regen reiste Rodenkirchen zum abstiegsbedrohten Team von Blau-Weiss Köln III. Die Kölner benötigten unbedingt 3 Punkte um den Anschluss an den rettenden Platz 13 nicht zu verlieren. Dazu hatten sie auch noch einige Spieler aus der 2. Mannschaft runtergeholt und so stellte Trainer Harald Stumpf seine Jungs auf ein knallhartes Kampfspiel ein.
Schon in den ersten Minuten zeigte die Heimelf, das sie hier unbedingt gewinnen wollte. Früh attackierten sie bereits den Spielaufbau des TVR und dieser hatte Schwierigkeiten überhaupt einmal konstruktiv in des Gegners Hälfte zu kommen. Rodenkirchen zeigte sich beeindruckt von der robusten Spielweise und verlor in dieser Phase einfach zu viele Zweikämpfe. Die klareren Torchancen hatte nun eindeutig Blau-Weiss. Nach einem Volleyschuss aus knapp 16 Metern musste sich Harald Stumpf schon sehr strecken um den Ball noch um den Pfosten zu lenken. Kurze Zeit später konnte Nicolas Malcoiffe so eben noch das 0-1 verhindern, als er sich im Fünfmeterraum mutig in den Schuss des Gegners warf.
Aber Mitte der ersten Halbzeit kam der TVR dann ein wenig besser ins Spiel und konnte immer häufiger für Entlastung sorgen. Man hatte den Eindruck das die Kölner ihr Anfangstempo nicht halten konnten. Rodenkirchen zeigte nun auch spielerisch eine deutliche Verbesserung, etwas zählbares kam aber bis zur Halbzeit dabei nicht heraus. So blieb es zur Pause beim 0-0.
Nach dem Wechsel nahm die Partie dann wieder Fahrt auf. Blau-Weiss erhöhte noch einmal den Druck und Rodenkirchen hielt dagegen. Das Spiel wurde jetzt deutlich härter und die Emotionen stiegen deutlich erkennbar an. In der 59 Minute konnte der TVR nach einer Ecke den Ball nicht klar genug aus der Gefahrenzone schlagen und per Direktabnahme von der Strafraumgrenze schlug der Ball unhaltbar an Mann und Maus vorbei zum 1-0 für Blau-Weiss rechts unten im Toreck ein. Der Gast reagierte aber keineswegs geschockt, sondern nahm den Kampf jetzt an. Es wurde nun zusehens hektischer und nach einem harten Zweikampf an der Mittellinie und anschließender Rudelbildung schickte der Schiedsrichter gleich jeweils einen Spieler pro Mannschaft mit einer roten Karte zum Duschen. Rodenkirchen übernahm jetzt das Kommando und in der 74. Minute belohnte sich die Mannschaft mit dem 1-1. Nachdem Jonathan Görg mit einem langen Ball schön in den freien Raum geschickt wurde, zog er Richtung Tor und überwand den gegnerischen Torwart mit einem Schuss ins lange Eck. Wenige Minuten später lief dann Milos Stänicke alleine Richtung Blau-Weiss-Tor und konnte erst kurz vor dem Strafraum nur per Foul gestoppt werden. Der Schiedsrichter zeigte konsequent die rote Karte wegen Notbremse und die letzte Viertelstunde war der TVR nun in Überzahl. Zunächst spielte man dies aber eher schlecht aus. Mit vielen langen Bällen vor das Tor machte man es dem Gegner zu einfach. Erst in den letzten Minuten besann man sich darauf Ball und Gegner laufen zu lassen und in der 89. Minute war es dann soweit. Der Ball kam an der Strafraumgrenze zu Sergio Brito. Er lupfte den Ball zunächst über den heranstürmenden Gegenspieler, lies den Ball einmal aufspringen und hämmerte ihn dann eiskalt über den Torwart hinweg zum 2-1 unter die Latte. Der Jubel im Gästelager kannte nun keine Grenzen mehr. Nicht mal 1 Minute später pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab und der TVR hatte sich die 3 Punkte redlich erkämpft und verdient.
Nach der nun 1-wöchigen Pfingstpause geht es dann in die letzten heißen 3 Wochen. Direkt zu Beginn erwartet Rodenkirchen den Tabellenzweiten von Galanolefkos.
Nur der TVR!!!