Rodenkirchen schlägt GW Nippes mit 3-1

Bei extrem sommerlichen Temperaturen empfing der TVR das Team von GW Nippes. Nach zuletzt eher durchwachsenen Leistungen wollte Rodenkirchen nun endlich wieder zur spielerischen Stärke der Hinrunde finden.
Zumindest merkte man der Mannschaft direkt mit dem Anpfiff den Willen an heute vieles besser zu machen. Zunächst versuchte man, gegen sehr tief stehende Gäste, Ball und Gegener laufen zu lassen. Aber gegen das Abwehrbollwerk der Grün-Weißen fand man lange keine guten Mittel und lief zudem immer wieder in deren Abseitsfalle. Im weiteren Verlauf häuften sich dann auch leider wieder die unnötigen Ballverluste in der Vorwärtbewegung. Glasklare Chancen konnte sich auch nach 20 Minuten keine der beiden Teams erspielen. In der 23. Minute segelte dann ein Freistoß in den TVR-Strafraum und beim Versuch zu klären köpfte Dudu Fischer den Ball sehr schön über seinen Torwart hinweg zum 0-1 Rückstand ins eigene Tor. Wiedermal ein Rückstand und wiedermal nichts Ungewöhnliches beim TVR. Das Spiel blieb in der Folge sehr zerfahren. Es ging hin und hin ohne das eine Mannschaft mit gut vorgetragenen Angriffen gefährlich werden konnte. Fast mit dem Pausenpfiff nutzte Rodenkirchen dann aber einen schnell ausgeführten Einwurf in der gegnerischen Hälfte, Michael Müller flankte den Ball direkt in die Mitte, wo Volker Müller letztlich eiskalt zum 1-1 Halbzeitstand vollendete.
Nach dem Wechsel brachte das Trainerteam mit Lukas Hildner eine weitere Offensivkraft. Heute wollte man nicht schon wieder Punkte liegen lassen. Rodenkirchen kam nun etwas besser ins Spiel und ab und an kombinierte man sich schnell und direkt durch die gegnerische Hälfte. Klare Torchancen gab es allerdings noch nicht zu verzeichnen. Der Druck nahm aber gegen mehr und mehr abbauende Gäste immer weiter zu. In der 57. Minute lief Abwehrstratege Jasper Hauenstein mit dem Ball aus der eigenen Hälfte los, lies zwei Gegner stehen und als er weiter nicht attackiert wurde, zirkelte er den Ball mal eben aus gut 25 Meter über den etwas überraschten Gäste-Torhüter zur 2-1 Führung in den Winkel. Und nur eine Minute später bediente Jonas Vogt mit der Hacke den freistehenden Volker Müller und der schob den Ball zur 3-1 Vorentscheidung in die lange Ecke. Rodenkirchen bekam jetzt mehr Räume, schaffte es aber bis zum Schluß nicht mehr noch etwas für das Torverhältnis zu tun. So blieb es schließlich beim verdienten aber nicht wirklich überzeugenden Sieg der Südtädter. Am Ende war man aber zumindest mit dem Ergebnis und wichtigen 3 Punkte zufrieden.
Der TVR bleibt weiter hartnäckig an der Spitzengruppe dran und möchte gleich in der nächsten Woche bei Roland West noch eine Schippe drauflegen. Nur der TVR!!!