Rodenkirchen verliert Auftaktspiel

Pünktlich zum Saisonauftakt konnte der TVR nach einer personell durchwachsenen Vorbereitung wieder aus dem Vollen schöpfen. Zu Gast im ersten Heimspiel war die Mannschaft von Borussia Lindenthal-Hohenlind, die letztes Jahr noch in der Kreisliga B spielte.

Gleich von Beginn an entwickelte sich bei sommerlichen Temperaturen eine sehr kampfbetonte Partie. Rodenkirchen versuchte den Gegner früh zu stören und schnell über die Aussenbahnen zum Erfolg zu kommen. Nach einigen guten Ansätzen im Spielaufbau näherte sich der TVR immer mehr dem gegenerischen Tor, aber schon hier fehlte im Strafraum die letzte Konsequenz. In der 12. Minute kam Hohenlind dann nach einem feinen Konter zum ersten Mal gefährlich vor das Tor der Heimelf und prompt stand es 1-0 für die Gäste. Rodenkirchen schüttelte sich kurz und war um eine sofortige Antwort bemüht. Mit viel Einsatz und Laufbereitschaft erarbeitete man sich in der Folgezeit leichte optische Spielvorteile. Doch zum verdienten Ausgleich in der 35. Minute bedurfte es dann doch einer Standardsituation. Sascha Adams brachte den Ball in den Strafraum und Sturmtank Lukas Hildner markierte per Kopf den 1-1 Halbzeitstand.

Kurz nach der Pause hatte dann Volker Müller die eigentlich 100-prozentige Chance zur Führung, aber er schaffte es nicht ganz die Flanke von Marvin Klar aus 5 Metern über die Linie zu drücken. Nach einer Stunde schien dann Rodenkirchen etwas näher am Führungstreffer zu sein, doch in der Hitzschlacht machte wieder der Gast den „Lucky Punch“. In der 75. Minute kam die TVR-Abwehrkette einmal zu spät heraus um den Fernschuß zu verhindern. Torwart Marc Röder konnte den Ball nur abklatschen und ein Gästestürmer bedankte sich in Abstaubermanier zum zu diesem Zeitpunkt glücklichen 1-2. Rodenkirchen versuchte nun noch einmal zurückzukommen und warf alles nach vorne. Doch letzendlich brachte der Gast die knappe Führung über die Zeit und nahm die 3 Punkte mit nach Hohenlind.

Der TVR hat dennoch in seinem ersten Kreisliga C Spiel eine sehenswerte Leistung gezeigt und man hat gesehen, das man in dieser Klasse absolut mehr als nur mithalten kann. Auch wenn die Enttäuschung zunächst sehr groß war, geht die Mannschaft erhobenen Hauptes in die nächsten Aufgaben. Und dann wird auch sicher bald das erste Erfolgserlebnis zu feiern sein.

Auf geht’s TVR.