Rodenkirchner Torfabrik: 13-0 Heimsieg gegen Nippes 12

Im vorletzten Heimspiel der Saison traf der TVR auf das Team von Nippes 12. Auf dem Papier schien dies eine machbare Aufgabe zu sein, wenn denn die Einstellung stimmt und die gewohnte Leistung abgerufen wird.

Bei strahlendem Sonnenschein legte Rodenkirchen gleich los wie die Feuerwehr. In der 3. Minute bediente Ivan Chmura seinen Sturmpartner Patrick Meineke und dieser erzielte die frühe 1-0 Führung. Die Hausherren machten weiter Druck und nach einer Viertelstunde gab es, nach einem Foulspiel im Strafraum, Elfmeter für den TVR. Ivan Chmura lies sich diese Chance nicht entgehen und vollendete sicher zum 2-0. Trotz der Führung im Rücken blieb im Rodenkirchner Spiel viel Luft nach oben. Im Aufbau wurde oft zu wenig Tempo gemacht und die Abstände zwischen den Ketten gaben dem Gegner unnötig viel Raum im Mittelfeld. Nippes wirkte bemüht und in der 20. Minute lag der Ball nach einem Freistoß der Gäste plötzlich im TVR-Tor. Zum Glück entschied der Schiedsrichter allerdings auf Abseits. Dies war vielleicht noch einmal ein Weckruf, denn bereits wenige Minuten später war wieder Ivan Chmura zur Stelle und traf zum 3-0. Nun schien der Wiederstand der Gäste gebrochen und bis zum Pausentee legte Rodenkirchen gleich 5 mal nach. In der 29. Minute flankte Patrick Meineke auf Jonas Vogt, der mit einem Traumtor in den Winkel auf 4-0 erhöhte. Nach 31. Minuten passte wieder Patrick Meineke, diesmal auf Ivan Cmura, der keine Mühe beim 5-0 hatte. Dann kamen die großen 5 Minuten von Patrick Meineke. Der Sheriff hatte wieder geladen. In der 40. Minute auf Vorlage von Jonas Vogt und in der 42. und 45 Minute, jeweils bedient von Leandro Meza, knippste er einen lupenreinen Hattrick zum 8-0 Pausenstand.

Nach dem Wechsel blieb es zwar bei spielerischer Schmalkost, aber wenigstens im Abschluß lief es weiterhin erfolgreich. In der 58. Minute setzte sich Dudu Fischer auf dem linken Flügel schön durch, flankte in die Mitte auf Ivan Chmura und es stand 9-0. Fünf Minuten später war es erneut Ivan Chmura, auf Zuspiel von Marvin Klar, der auf 10-0 erhöhte. In der Folgezeit ging der TVR doch sehr leichtfertig mit seinen Torchancen um, so das es bis zur 81. Minute dauerte ehe Sascha Klüß gefühlvoll Dudu Fischer bediente, der sich selbst mit dem 11-0 für seine gute Leistung belohnte. In der 89. Minute konnte Leandro Meza auf Flanke von Dudu Fischer das 12-0 erzielen und in der Schlussminute passte Sascha Klüß auf Max Schlingensief, der sicher zum 13-0 Endstand vollendete.

Ergebnis top, Spielerisch ausbaufähig. So lautet das Fazit des Spiels. Der TVR hält den 3 Punkte Vorsprung auf Verfolger Zollstock und hat es in den letzten 4 Spielen selbst in der Hand den Aufstieg klar zu machen. Bereits nächste Woche bei Blau-Weiss Köln will die Mannschaft den nächsten Schritt gehen und weitere 3 Punkte nach Rodenkirchen entführen.

Nur der TVR!!!