Starke 2. Halbzeit bringt TVR einen 6-3 Heimsieg

Der Tabellenzweite Galanolefkos-Hellas Colonias war am gestrigen Spieltag der Gegner beim vorletzten Heimspiel der Saison.
Die Vorzeichen waren klar, denn die Griechen benötigten unbedingt einen Sieg um den Aufstieg noch aus eigener Kraft schaffen zu können. Der TVR dagegen war zwar ohne jeglichen Druck, hatte aber natürlich nichts zu verschenken und wollte selber in der Tabelle noch weiter vorrücken.
Den besseren Start hatten aber die Gäste. Bei unglaublicher Hitze spielten sie bereits in den Anfangsminuten ein starkes Pressing, schon weit in des Gegners Hälfte. Damit kam Rodenkirchen zunächst überhaupt nicht zurecht. Schon am eigenen Strafraum wußte man oft nicht wohin man den Ball spielen sollte und viele frühe Ballverluste waren die Folge. Galanolekos spielte dagegen schnell und schnörkellos und hatte damit bereits in der 10. Minute Erfolg. Nach einem schönen Pass in den Lauf von Gästestürmer Antonios Tsikaris, nahm dieser den Ball kurz mit und lies Marc Röder im Tor des TVR mit einem platzierten Schuß in die lange Ecke keine Chance. Mit der Führung im Rücken blieben die Griechen weiter das dominierende Team. Sie waren bissiger und konnten die meisten Zweikämpfe für sich entscheiden. Der TVR kam in dieser Phase nur selten in die gegnerische Hälfte. Und in der 30. Spielminute wurde die engagierte Spielweise der Gäste abermals belohnt. Wiederum war es Antonios Tsikaris, der fast als Kopie des ersten Tores auf 2-0 erhöhte. Rodenkirchen wirkte kurz angeschlagen, aber anstatt nun weiter auf ein drittes Tor zu spielen, hatte man plötzlich den Eindruck das Galanolefkos mit der deutlichen Führung im Rücken schon früh in den Verwaltungsmodus schaltete. Der TVR wurde nun endlich wach und plötzlich setze man sich in der gegnerischen Hälfte fest und hatte plötzlich innerhalb von wenigen Minuten gleich mehrere glasklare Chancen. Nach mehrmaligem Beschuß war es dann Sergio Brito, der in der 39. Minute im Nachsetzen endlich den Ball zum 1-2 Anschlusstreffer versenkte. Rodenkirchen drängte nun weiter und wollte noch vor der Halbzeit den Ausgleich. Kurz vor der Pause hatte aber dann noch einmal der Gast die Riesenchance, als nach einem Abpraller ein Stürmer alleine vor dem TVR-Tor zum Schuß kam, allerdings knapp verfehlte. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.
Trainer Harald Stumpf versuchte sein Team in der Halbzeit noch einmal wachzurütteln und aufzubauen. Hier ging noch etwas, bei diesen Temperaturen würde jetzt allein der Wille entscheiden. Und den zeigte der TVR in der zweiten Hälfte. Man spürte das die Gäste nach Ihrem hohen Anfangszentrum nun nachließen und Rodenkirchen nutzte das eiskalt. In der 58. Minute erzielte Jonas Vogt, nach einem abgeblockten Schuß, in gekonnter Abstaubermanier den vielumjubelten 2-2 Ausgleich. Jetzt rollte der TVR-Express mit Volldampf und Galanolefkos war nur noch Zuschauer. Harald Stumpf brachte mit Lukas Hildner einen zusätzlichen Stürmer und opferte einen Abwehrspieler. Und nur 2 Minuten später setzte Lukas Hildner seinen Sturmpartner Jonathan Görg in Szene und der „knippste“ zur 3-2 Führung. Es ging nun Schlag auf Schlag. In der 64. Minute schickte Sergio Brito mit einem langen Ball Jonathan Görg auf die Reise, der tanzte seinen Gegner aus und vollendete unhaltbar zum 4-2. Knappe 10 Minuten später lief Lukas Hldner alleine auf das gegnerische Tor zu und legte völlig uneigennützig noch einmal quer auf den mitgelaufenen Sergio Brito, der keine Mühe hatte zum 5-2 einzuschieben. Rodenkirchen hatte das Spiel in einer unfassbaren Viertelstunde komplett gedreht. Der Gast kam jetzt kaum mehr ins Spiel und brauchte in der 75. Minute einen Elfmeter um noch einmal auf 3-5 zu verkürzen. Aber der TVR blieb jetzt cool und machte in der 85. Minute mit dem 6-3 Endstand durch Dudu Fischer endgültig den Deckel drauf.
Was für ein Spiel hatten die Zuschauer hier an diesem Tage gesehen. Eine bemerkenswerte Willensleistung der Heimelf, die zurecht nicht nur vom begeisterten Trainerteam, sondern auch von den zahlreichen Zuschauern mit Beifall belohnt wurde.
Hut ab und weiter so… Nur der TVR!!!