TVR-Motor stockt: Erste schwierige Phase der Saison

Der TV Rodenkirchen hat in der Kreisliga D2 erneut Punkte liegengelassen und muss nach der überragenden Hinrunde die erste schwierigere Phase der Saison überstehen. Beim Tabellenvierten Casa Espana II kam der TVR trotz einer weitestgehend überlegenen Vorstellung nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Weil Lukas Hildner (83.) erst spät zum Ausgleich traf, war der Punktgewinn letztlich sogar glücklich. In der Tabelle bleibt das Team des Trainergespanns Torsten Link und Harald Stumpf dennoch an der Spitze, der Vorsprung auf die Verfolger schmilzt aber zusammen.

Gegen Casa begann der TVR bei besten äußeren Bedingungen schwungvoll und kam immer wieder gefährlich nach vorne. Beim Abschluss hatte der Tabellenführer aber wie bereits bei ersten Saisonniederlage am Dienstag in Nippes (0:1) kein Glück – oft wurden ausichtsreiche Möglichkeiten aber auch nicht konsequent ausgespielt. Nach der dominanten Anfangsphase kam Casa aber besser ins Spiel, auch weil der TVR zu viele Bälle verlor und Pässe nicht sauber genug spielte. Die Gastgeber erhöhten den Druck im Mittelfeld und stellten Rodenkirchen so vor größere Probleme. Nach vorne brachten die Gastgeber aber nichts zustande.

Nach der Pause änderte sich am Spielverlauf nichts. Casa machte die Räume eng und verteidigte geschickt, dem TVR fehlten Tempo, Ideen und Ballsicherheit, um die Defensive in Bedrängnis zu bringen. Auch bei den Standards konnte sich das Team aus dem Kölner Süden nicht entscheidend durchsetzen, und so wurde auch Casa mutiger. Nach einem Freistoß kam ein Spanier im TVR-Strafraum plötzlich frei zum Kopfball und traf zur Führung (80.) – der Treffer war zwar nicht unbedingt verdient, es passte aber zu diesem Sonntag, dass Casa seine erste richtige Chance direkt zur Führung nutzte. Rodenkirchen war aber nicht geschockt, drängte auf den Ausgleich und wurde endlich belohnt. Über die linke Seite bediente Leon Hentschel dein eingewechselten Patrick Meineke, der den Ball über den Torhüter hob – und Lukas Hildner köpfte zum verdienten Ausgleich ein. In der Folge wollte Rodenkirchen den Siegtreffer erzwingen, doch Casas aufmerksame Defensive bot keine weiteren Lücken mehr an.

Am kommenden Sonntag geht es für den Tabellenführer mit einem Heimspiel gegen die Raderthal Kickers weiter. Ein Sieg ist das klare Ziel – fürs Gefühl und für die Tabelle. (Bericht von Andreas Asen)