TVR müht sich zum 5-2 Heimsieg

Im heutigen Heimspiel wollte Rodenkirchen gegen die Gäste aus Wiesdorf weitere 3 Punkte einfahren, um vielleicht in der Abschlußtabelle am Ende noch einen Platz gutzumachen. Das frühe Führungstor zum 1-0 fiel, nach einem Slalomlauf von Jonas Vogt durch die gesamte Abwehr, bereits in der 5. Spielminute und spielte den Hausherren eigentlich in die Karten. Aber Wiesdorf attackierte den Gegner früh und spielte sich immer wieder mit einfachen Kombinationen durch die TVR-Defensive. Mehrfach musste in dieser Phase Marc Röder im Rodenkirchner Tor mit tollen Paraden den Ausgleich oder sogar noch mehr verhindern. Nach einer Viertelstunde lag dann plötzlich Verteidiger Lukas Holz am Boden und klagte über stechende Herzschmerzen. Sofort wurde ein Notarztwagen gerufen um eine ausrechende medizinische Betreung sicherzustellen. Im Krankenhaus konnte dann aber zum Glück eine erste Entwarnung gegeben werden. Nach einer halbstündigen Unterbrechung entschieden sich beide Mannschaften dann das Spiel weiter fortzusetzen. In der 25. Minute machte Wiesdorf dann auch endlich ein Tor, allerdings ins eigene Netz und es stand zu diesem Zeitpunkt eher völlig unverdient 2-0 für Rodenkirchen. Das Spiel der Heimelf wurde weiterhin nicht besser. Viele Ballverluste im Aufbau, eine schlechte Zweikampfbilanz und vor allem wenig spielerische Höhepunkte prägten die erste Hälfte des TVR. Nach einem Freistoß in der 35. Minute konnte ein Gästespieler völlig ungestört durch den Strafraum laufen und per Kopf den 1-2 Anschlusstreffer für Wiesdorf erzielen.

Nach der Pause wollte Rodenkirchen vor allem spielerisch zeigen das sie zu viel mehr in der Lage sind. Aber bereits nach 2 Minuten zappelte der Ball wieder im Netz des TVR. Nach einer harmlosen Flanke und einem kapitalen Mißverständnis zwischen Torwart und Abwehrspieler, köpfte Jasper Hauenstein unhaltbar ins eigene Tor und es stand 2-2. Doch diesmal folgte eine klasse Reaktion. Im direkten Gegenzug war es wiederum Jonas Vogt per Solo der zum 3-2 einschob. Rodenkirchen spielte jetzt etwas gefälliger und war auch bissiger in den Zweikämpfen. Daraus resultierten immer wieder gefährliche Angriffe allerdings zunächst ohne weiteren Erfolg. Das Spiel wurde nun etwas hektischer, leider auch unnötigerweise von draussen. Eigentlich bekamm der TVR das Spiel nun immer besser in den Griff aber die weiterhin knappe Führung hielt die Spannung bis in die Schlussminuten hoch. Erst als in der 87. Minute der eingewechselte Arian Langary mit dem 4-2 für die Entscheidung sorgte war der Drops gelutscht. In der Schlußminute machte Jonas Vogt mit seinem 3 Tor zum 5-2 endgültig den Deckel drauf und beruhigte damit deutlich die Gemüter im Rodenkirchner Lager.

Fazit: Zunächst einmal die allerbesten Genesungswünsche an unser „Sorgenkind“ Lukas Holtz. Die 3 Punkte heute sind für Dich!!! Rodenkirchen zeigte sich heute vor allem in der ersten Halbzeit von seiner schwächeren Seite. Die zweite Halbzeit war dann zwar deutlich besser, aber alles in allem sollten die Ansprüche eigentlich andere sein, auch und vor allem im Hinblick auf die neue Saison. Nur der TVR…