TVR rettet in der Nachspielzeit wenigstens noch einen Punkt

Rodenkirchen war heute zu Gast beim Tabellenvorletzten DSK II. Auf dem Papier schien die Ausgangslage klar. Es musste ein Sieg her um den Anschluß an die Topmannschafften nicht zu verlieren.
Die Trainer warnten aber vor dem Spiel eindringlich davor dieses Spiel nicht zu leicht zu nehmen und forderten vollen Einsatz. Leider konnten die Spieler in der 1. Halbzeit diese Vorgaben überhaupt nicht umsetzen. Die Heimelf gewann fast jeden Zweikampf und brachte den TVR immer wieder in Verlegenheit. Die Gäste schafften es nur sehr selten für ein wenig Entlastung zu sorgen. Wiedermal wurden die Bälle viel zu einfach verloren. Torchancen blieben allerdings bis dato Mangelware. In der 23. Minute konnte Marc Röder einen Torschuß nicht festhalten und ein DSK-Angreifer hatte keine Mühe den Ball zur 1-0 Führung ins Tor zu schieben. Rodenkirchen fand nach dem Rückstand einfach keine Mittel das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Die Stürmer hingen in der Luft und im Mittelfeld bekam man keinen Zugriff auf die sehr beweglichen Gegner. So passierte auch bis zur Pause nichts mehr erwähnenswertes und die DSK-Führung war nun auch völlig verdient.
In der Halbzeit versuchte Coach Harald Stumpf seine Jungs wachzurütteln. Mit der Einwechslung von Max Schlingensief sollte nun endlich die Hoheit im Mittelfeld gewonnen werden. Und zunächst sah es auch so aus als wenn das Team verstanden hätte. Es ging nun bissiger ans Werk und versuchte den Gegner unter Druck zu setzen. In der 53. Minute legte dann Volker Müller, nach einem langen Ball, maßgerecht auf Sascha Klüß ab. Dieser nahm den Ball mit vollem Risiko aus der Luft und hämmerte ihn zum 1-1 Ausgleich in den Winkel. Endlich ein Lebenszeichen und der TVR hatte jetzt Oberwasser. Das Spiel schien zu kippen, aber gerade in dieser Drangperiode war Rodenkirchen sehr anfällig für Konter. Und prompt schlug DSK in der 65. Minute eiskalt zurück. Nach einem langen Solo durch das Mittelfeld zog ein Kölner Spieler einfach mal aus 25 Metern ab und der Ball schlug am verdutzten Gästekeeper vorbei zum 2-1 in die Maschen. Der TVR wirkte nun angeschlagen. Sollte man hier heute 3 wichtige und eingeplante Punkte liegen lassen? Das Trainerteam reagierte eine Viertelstunde vor Schluß und setzte nun alles auf eine Karte. Mit Sascha Adams und Harald Stumpf kamen noch 2 weitere offensive Leute, die 4er-Kette wurde aufgelöst und Rodenkirchen blies zum Schlußspurt. Und tatsächlich schafte Milos Stänicke in der 79. Minute, nach einer Ecke von Sascha Adams, per Kopf den umjubelten 2-2 Ausgleich. Nun wollte der Gast mehr und drängte auf den Siegtreffer. Wenige Minuten später bediente Lukas Hildner seinen völlig freistehenden Sturmpartner Harald Stumpf wunderschön mit der Hacke, doch dieser scheiterte kläglich am gut aufgelegten DSK-Keeper. Der TVR war jetzt drauf und dran, allerdings blieb DSK auch immer wieder mit Kontern gefährlich. In der 89. Minute folgte dann der nächste Tiefschlag. Nach einem Ballverlust im Angriff fuhr DSK einen blitzsauberen Konter und der Ball schlug zum 3-2 erneut im Tor des TVR ein. Die Nachspielzeit lief schon, da mobilisierte Rodenkirchen noch einmal alle Kräfte. Nach einer langen Flanke legte Milos Stänicke per Kopf auf Lukas Hildner zurück und der vollendete gnadenlos zum 3-3 Endstand.
Nach dem Schlußpfiff und diesem Spielverlauf muss der TVR mit dem späten Punktgewinn mehr als zufrieden sein. Trotzdem war die Enttäuschung in den Gesichtern der Spieler deutlich zu erkennen. Doch jetzt gilt es dieses Spiel sofort abzuhaken, denn die volle Konzentration liegt nun in der Vorbereitung auf das nicht leichtere Spiel am nächsten Sonntag gegen die Mannschaft von GW Nippes.
Nur der TVR!!!