TVR unterliegt Spitzenreiter Poll mit 0-2

Heute war Rodenkirchen zu Gast in Poll, beim Spitzenreiter und Aufstiegsfavoriten. Allerdings wollte man hier keine Geschenke verteilen und auf jeden Fall 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Aus dem Hinspiel war man gewarnt und wusste das Poll fast ausschließlich mit langen Bällen auf die schnellen Spitzen agiert. Und genau so begannen sie auch das Spiel und prüften, mit dem Wind im Rücken, die TVR-Hintermannschaft gleich mehrere Male. Doch nach ein paar Startschwierigkeiten stellte sich die 3er-Kette immer besser auf die Taktik der Hausherren ein und es entwickelte sich ein munteres Spielchen. Beide Seiten suchten den Weg zum Tor, doch ohne gefährliche Abschluß. Rodenkirchen kam nun besser ins Spiel und in der 30 Minute wurde Lukas Hildner im Strafraum gelegt, doch der Elfmeterpfiff blieb leider aus. In der 39. Minute konnte Torhüter einen schnellen Konter der Poller zur Ecke abwehren. Anstatt sich entsprechend zu positionieren, diskutierte die gesamte Abwehr lieber mit dem Schiedsrichter über diese Eckenentscheidung. Poll war allerdings hellwach und clever, führte die Ecke schnell aus und ein einziger Poller Angreifer konnte völlig ungehindert zur 1-0 Halbzeitführung einköpfen. Guten Morgen!!!

Nach der Pause kam der TVR besser ins Spiel und konnte nun den Gegner immer mehr unter Druck setzen. Genau in diese Drangperiode, nach einer eigenen Ecke, wurde Rodenkirchen dann schulmäßig ausgekontert und es stand nach 58 Minuten 2-0. Es dauerte eine Weile bis die Gäste sich von diesem Schock erholten. Aber der Wille war weiterhin da und man versuchte mit viel Einsatz den Anschlusstreffer zu erzielen. Poll spielte die Zeit aber sehr geschickt runter und war nur noch auf Konter aus. Es gelang dem TVR allerdings nicht mehr entscheidend vor das generische Tor zu kommen und so blieb es letztendlich bei der nicht unverdienten Niederlage an diesem Tage. Poll hat die wichtigen Spiele eben gewonnen und steht damit zurecht auf Platz 1. Rodenkirchen hat, wie zuletzt, nicht schlecht gespielt, aber in dieser Saison entscheiden halt die kleinen Fehler und davon wurden einfach zu viele gemacht.

Fazit: Nicht den Kopf in den Sand stecken und die restlichen 5 Spiele gewinnen. In der nächsten Saison werden die Karten dan neu gemischt und wir werden sehen wer dann der bessere „Zocker“ ist.

Auf geht’s TVR.